BausenweinB3

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

ich hoffe, auch Sie haben frohe Weihnachtstage verbracht! Inzwischen hat das Jahr 2020 begonnen, und ein für die Gemeinde Hagelstadt weiteres gutes Jahr 2019 ging zu Ende, auf das wir alle stolz sein können.

Nehmen Sie sich einen Moment Zeit für einen gemeinsamen Rückblick und einen Ausblick in das neue Jahr: So konnte 2019 die Dorferneuerung Gailsbach, nach Ihrem Start vor mehr als zwei Jahrzehnten, baulich abgeschlossen werden! Der durchaus anspruchsvolle Ausbau des Gittinger Wegs und auch die umfangreichen Arbeiten an den Gewässern sind geschafft. Dabei wurde unter der Federführung der Teilnehmergemeinschaft der Dorferneuerung Gailsbach (TGII) die seit dem Jahr 2015 mehrfach angepasste, wiederholt abgestimmte und schließlich auch vom Gemeinderat bestätigte Planung umgesetzt. Detailwünsche der Anlieger wurden, wo und so lange wie möglich, berücksichtigt.

Eine Herausforderung war die Einbeziehung eines Hochwasserschutzes für Gailsbach, bestehend aus den Komponenten Rückhaltung und verbesserter Abfluss. Dieser „kleine“ Hochwasserschutz wurde durch die Förderung des Amts für ländliche Entwicklung (AlE) möglich. Staatsmittel, letztendlich aus dem Etat des Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft, und Forsten (StMELF), sind aber nur in unsere Gemeinde geflossen, weil die Gemeinde ihren Betrag dazu geleistet hat. Insgesamt haben wir mit unseren Investitionen, wie aus unserem genehmigten Haushalt für 2019 ersichtlich, viele Millionen öffentlicher Gelder nach Hagelstadt gezogen. An dieser Stelle will ich ausdrücklich auch noch einmal dem Wasserwirtschaftsamt (WWA) danken, das viele Fördergelder vom Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz (StMUV) für Finanzen in unsere Gemeinde gebracht hat, zu dem 2018 abgeschlossenen Hochwasserschutz HQ100+, sowie zu den ökologischen Verbesserungen des Langenerlinger Bachs in 2017. Im Gemeinderat waren vorab ohne große Diskussion unsere enormen Mittel für alle diese Maßnahmen, auch für die Dorferneuerung Gailsbach, bewilligt worden, was sehr schön demonstriert hat, wie solidarisch unsere Gemeinde durchaus funktionieren kann.

Was wird 2020 bringen: Zwar kann niemand in die Zukunft sehen, aber gut vorhersehbar ist das, was seit langem geplant und bereits in der Umsetzung ist. Unser neues, barrierefreies Rathaus, das ehemalige Bahnhofsgebäude wird in einigen Wochen bezugsfertig sein. Endlich wird unsere Verwaltung um dringend benötigtes Personal aufgestockt werden können! Wie ich von vielen Seiten höre, findet das Rathaus großes Gefallen. Übrigens halten sich die Preisanstiege seit der ersten Kostenschätzung des Architekten durchaus in überschaubarem Rahmen. Die letzte Kostenaktualisierung des Architekten beträgt in der hochgerechneten Endsumme 1,87 Mio € brutto, inkl. Einrichtung der Büros und der nötigen Anpassungen im Außenbereich, was ursprünglich beides nicht in der Kostenschätzung enthalten war. Der Löwenanteil der Bausumme ist bereits bezahlt.

Auch der Neubau der Schule wird voranschreiten. Unglaublich viel Vorarbeit steckt in den Werkplänen der Architekten und der Elektro-, Sanitär- und Heizungsplaner. Für die bisherige gute Zusammenarbeit bedanke ich mich. Die ehemals befürchtete Überschneidung von Rathausbau und Schulsanierung wird nicht eintreten. Sofern keine unvorhergesehenen Schwierigkeiten auftauchen, wird der Neubau während des Schuljahr 2020/2021 bezugsfertig. Erst ab 2021 wird dann mit der Sanierung des Altbaus und des Zwischenbaus begonnen werden können, die dann die eigentlichen Ganztagsräume beinhalten werden. Auch die Finanzierung der Erweiterung und Sanierung unserer Schule wird nur durch Fördermittel des Freistaats, gemeindlichen Rücklagen (wir haben seit 6 Jahren dafür substantielle Zuführungen in den Vermögenshaushalt eingelegt, in manchen Jahren erstmalig mehr als 1 Mio!) und unterstützend mit der Aufnahme von Krediten möglich. Lassen Sie sich dadurch nicht beunruhigen! Hagelstadt ist finanziell gut gerüstet, die begonnenen Aufgaben zu bewältigen.

Des Weiteren wird in 2020 das Neubaugebiet Eheweg-Süd erschlossen und zum Kauf angeboten werden können. Hierdurch wird zum Einen dringend benötigtes Wohnland bereitgestellt, zum Anderen wird gebundenes Kapital (in Form von gemeindlichem Grundbesitz) in die Rücklagen der Gemeinde zurückfließen.

Explizit danke ich im Jahresrückblick auch meiner Verwaltung, die das parallele Bearbeiten der vielen Projekte nur durch übergroße Unterstützung des Bürgermeisters ermöglicht hat. Auch den Dienstleistern der Gemeinde, die ihren wichtigen Beitrag zum Funktionieren unserer Gemeinde leisten, sei hier einmal herzlich gedankt, dem Hausmeister, den Mitarbeiterinnen des Wertstoffhofs, dem Winterdienst, den Reinigungskräften, der Grün- und Landschaftspflege, all denen, ohne die sich das Gesicht der Gemeinde schnell ändern würde.
Ein herzliches Dankeschön geht auch an alle ehrenamtlich engagierten Bürger, die in der aktiven Feuerwehr, unseren Vereinen, kirchlich oder gemeindlich, kontinuierlich oder projektorientiert, in der Bücherei oder für die Senioren einen unschätzbar wertvollen Beitrag für unsere lebens- und liebenswerte Gemeinde leisten. Wer Kinder im Kindergarten oder der Schule hat, weiss, welches Engagement auch hier in und hinter unseren vorbildlichen Einrichtungen steckt. Auch hierfür ein großes Dankeschön an alle Beteiligten!

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, wie Sie wissen, wird in 2020 die Kommunalwahl stattfinden, die bereits jetzt ihre ersten Schatten wirft. Informieren Sie sich bitte aus verlässlicher Quelle (das ist nicht immer die Lauteste) und nutzen Sie Ihre Stimme! Wen immer Sie wählen, ob als Landrat/Kreisrat/Bürgermeister oder Gemeinderat, sie oder er sollte auf das Wohl der Allgemeinheit achten, und keinesfalls eigene, Familien-, Vereins-, Berufstands- oder Ortsteil-Interessen in den Vordergrund stellen! Ich hoffe, Hagelstadt entwickelt sich weiter hin zu einer bürgerlichen Demokratie, in der die andere Meinung geachtet wird, der Respekt vor dem Mitbürger gepflegt wird, egal welcher Hautfarbe, Religion, Geschlecht oder gar Parteizugehörigkeit er oder sie auch sein mag. Persönlich wünsche ich mir als Ihr Bürgermeister, dass Hagelstadt noch vielfältiger, bunter, noch lebendiger wird, und als sehr attraktive, lebenswerte Gemeinde dies nach innen wie nach außen noch deutlicher verkörpert. Und vielleicht - endlich - als Gemeinde bekannt werden kann, in der für konkrete Sachverhalte des Allgemeinwohls gestritten wird, und nicht für Privilegien einzelner oder gar gegen Personen.

Den in unseren westlichen Demokratien in der großen Politik leider beobachteten Polarisierungen, Radikalisierungen, bis hin zur Gesprächslosigkeit, ja sogar zum Hass, sollten wir auf kommunaler Ebene mit einem Mehr an Sachlichkeit, am Gespräch, an Respekt begegnen. Politik nach Gutsherrensart (wie weltweit als Großsultan, Zar, oder Immobilienmilliardär inszeniert) brauchen wir in unserer Kommune nicht. Denn gute Politik besteht, anders als uns diese schlechten Vorbilder vormachen, im Wesentlichen nicht aus „Deals“. Sie besteht aus Ideen, dem Mut, genau hinzusehen, Mängel zu beseitigen, Dorfentwicklung strategisch zu konzipieren und umzusetzen, und das Erreichte und Bewahrenswerte zu würdigen, zu erhalten, und weiter zu geben. Lassen Sie uns das neue Jahr in diesem Sinne gemeinsam anpacken!

Ihnen persönlich wünsche ich ein gutes neues Jahr 2020, bleiben Sie gesund, munter und froh!

 

Ihr Bürgermeister
BB signature
Dr. Bernhard Bausenwein
1. Bürgermeister